Ausflug, Reisen, Sehenswert
Schreibe einen Kommentar

Flohmarkt auf dänisch

Einer meiner „Wohlfühlorte“ ist das kleine Städchen Hvide Sande an der Westküste Dänemarks. Auf dem schmalen Streifen zwischen dem Ringkøbingfjord und der Nordsee gelegen, hat es sich vom einstigen Fischerdorf zum netten Ferienort entwickelt. Wer hierher kommt, sucht Erholung am Meer. Promiflair findet man hier vergebens, viele Familien mit Kindern und Hunden sind unterwegs  – und alle haben Platz am Strand, selbst wenn in der Hochsaison im Sommer die meisten Ferienhäuser ausgebucht sind.

Die Nordsee ist rauher und wilder als die Ostsee, es gibt hier keine Wälder oder lauschige, windstille Plätze an einer Steilküste  – nur flaches Land, über das der Wind fegt, Heide und ein paar geduckte, vom Wetter gebeugte Kiefern vor den Dünen auf der Nordsee-Seite. Zum Fjord hin erstrecken sich weite Schilffelder und Wiesen. Auf beiden Seiten stehen Ferienhäuser aller Preiskategorien ganzjährig zum Mieten bereit.

Seit meiner Kindheit bin ich zu Gast in diesem Land, und die Dänen haben sich ihren rauhen Charme, ihre Freundlichkeit und ihr Lachen stets bewahrt.

Dünen Dänemark

Man kann auch mit dem Wohnwagen auf Campingplätzen nächtigen, sowohl Kitesurfer als auch Surfer haben mit dem Ringkøbing Fjord ein Paradies vor dem VW-Bus, und fangfrischen Fisch aller Art bekommt man jeden Tag. Nicht zu vergessen das unvergleichliche dänische Blätterteig-Gebäck, sehr süß und sehr lecker. In der „Slusen“ finden Kunstausstellungen statt, eine kleine Kerzenfabrik lädt zum Kerzenziehen ein – ein besonderer Spaß nicht nur für die Kinder.

Direkt hinter der Røgeri in Hvide Sande findet von April bis Oktober jeden Freitag bis Sonntag ein kleiner Flohmarkt statt. Dieses Jahr war ich zum ersten Mal da und habe allerlei Skuriles, Nützliches, Schönes und Kitschiges entdeckt:

Stuhlgruppe rot

Blaue Kellen und Deckel

Alte Mützen

Fenster + Anker

Rotkäppchen

Kerzenständer Flohmarkt schwarz

Puppen + Telefone

Grüne Glasflaschen

Kristalllampe

Holzspulen

Schaukelpferd und Fenster

Rettungsring

Flohmarkt Geschirr

Faxe Kisten Flohmarkt

Büste mit Uniformkappe

Alter Spiegel und Skier

Anker

Geweihe

Limoflaschen alt

Matchboxautos

Petroleumlampen

Also, wenn da nicht für jeden was dabei war – ich habe mich in einen alten, abgeschrabbelten Anker verliebt, der mußte mit. Wer weiß, wofür ich den noch mal brauche auf dem Balkon! Da steht er nämlich jetzt und erinnert mich an das Meer, den Wind und die Wellen, an salzige Luft und Sand auf der Haut…

Alles Liebe,

Claudia

P.S. Unser VW Bus ist eindeutig zu klein für all die netten Sachen – ein größeres Auto muß her, eindeutig! Hat nicht jemand so einen Kleinlaster für mich…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.