Alle Artikel in: Genuß

Ich darf essen was ich will

Lecker Foto, oder? Ein Steak auf Rote Bete an Basilikum-Gnocci mit Möhren mit Feldsalat. Also, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Aber gerne macht das wieder jemand zunichte: „Iiiiiih, Du ißt noch Fleisch“?  Oder: „Was, Du ißt Eis? Da sind doch Eier drin“. Gerne genommen auch: „Nein, das geht gar nicht, da ist Gluteeeeen drin. Das vertrag‘ ich nicht!“ Ach, wirklich? Weißt Du das genau? Jeder weiß etwas zu dem Thema zu sagen: Industriezucker ist schlecht, Kaffee ist eine Droge, zu viel Fett ist ungesund, Butter geht nicht und gegen Nüsse entwickelt jeder zweite eine Allergie. Laktoseintoleranz, Histaminunverträglichkeit, gute und schlechte Öle, zu viel Cholesterin und zu wenig Eisen, Diät halten wird zum Hobby, grüner Tee ist gut gegen Krebs… die Liste des Halbwissen ist lang und ergiebig. Ich spreche hier nicht von den Menschen, die eine nachgewiesene Allergie haben – auch bin ich sicherlich keine Ernährungsberaterin. Aber ich muß einfach mal ein Machwort sprechen: Jeder gesunde Mensch darf alles essen. Es ist immer ein Frage der Verhältnismäßigkeit: dreizehn Big Mäc am Tag können …

Zuccini Variation

Lust auf Zuccini und Pilze? Dazu habe ich neulich wieder was erfunden – wobei es das vermutlich irgendwo schon gibt, aber sich bin nicht so der Rezeptesammler – Kühlschrank auf, was ist da? Und daraus wird dann etwas gebastelt. Ich fand Zuccini (die es neulich im Sonderangebot gab, also habe ich gleich drei riesige genommen), Pilze, magere Schinkenwürfel – los gehts! Einmal am Tag esse ich gerne was Warmes – also habe ich die große Pfanne rausgeholt und alle Zutaten bereit gelegt: Champions Zuccini magere Schinkenwürfel Öl für die Pfanne frische Salbeiblätter etwas Gemüsebrühe Salz und Pfeffer aus der Pfeffermühle Baguette vom Vortag Und so geht’s: Pilze grob säubern (ich klopfe nur die Erde ab, fertig), Zuccini in Stücke schneiden Schinkenwürfel in Öl schön knusprig anbraten Gemüse hinzugeben und anbraten Salbei klein schneiden mit  etwas Brühe ablöschen, Salbei hinzugeben Deckel auf die Pfanne und durchziehen lassen Brot im Toaster rösten, alles auf einem Teller anrichten Genießen! Reis oder Nudeln passen genauso als Beilage. Dazu einen gut gekühlten Weißwein oder einfach ein Mineralwasser, wer keinen Alkohol …

Kekscreme mit Kirschen

Lust auf ein leckeres und süßes Dessert? Kein Problem, hier kommt der ultimative Nachtisch für die ganze Familie. Ich erfinde ja öfter mal etwas zum Nachtisch, weil ich viele Dinge mit Zusatzstoffen und künstlichem Aroma im Kühlregal stehen lasse.Und wie immer in der Ersten Etage links muß es schnell gehen, aber gut schmecken. Das ist jedesmal eine Herausforderung. An einem Nachmittag hatten wir nichts Süßes im Haus. Kaffee ohne Gebäck? Was für eine öde Vorstellung. Kuchen selber machen? Dauert so lange. Was kaufen? Die Geschäfte hatten zu, es war Sonntag Nachmittag. Also mal schauen, was ich so erfinden könnte. Meine Fräuleins kennen das schon: „Na Mama, haste wieder mal was erfunden?“ Jup. Habe ich. Bei mir im Kühlschrank befinden sich meistens Naturjoghurt und Quark sowie irgendwelche anderen Zutaten. Ich entdeckte einen Becher Mascarpone, prima! Den wollte ich, glaube ich, mal zu Tiramisu verarbeiten, aber ich hatte wohl wieder mal keine Zeit. Dazu fand ich noch Kekse und Kirschen im Glas – perfekt. Für 4 Personen benötigst Du: Naturjoghurt 250 g Mascarpone 250 g Magerquark 250 …

Heidelbeerdrama und Kaffeekonsum

So. Jetzt liegen sie hübsch wie zufällig angeordnet auf dem Tablett. Die Heidelbeeren für meine kleines „Heidelbeer-Mascarpone-Schoko-Creme“ Fotoshooting. Aber vorher tobte in meiner kleinen Kantine die Hölle. Genauer gesagt, die Heidelbeer-Hölle. Mir ist nämlich zweimal die gesamte Packung Heidelbeeren entglitten – nicht einmal, nein zweimal. Wer kam denn auch auf diese dusselige zweiteilige Verpackung mit nicht-passendem Deckel? Der ganze Küchenboden hatte Heidelbeer-Sommersprossen (oder sollte ich sagen Frostsprossen? – es ist ja so fürchterlich kalt draußen!). Der Teilzeit-Hund verfolgte mit verwunderten Blicken, wie ich kriechender Weise auf dem Küchenboden Ausschau hielt nach den kleinen lila Kugeln, um sie wieder einzusammeln. Zweimal – erwähnte ich das schon? Letztendlich wurden die leckeren Beeren dann ihrer wahren Bestimmung zugeführt, nämlich als äußerst passende Begleiter für ein Dessert. Ja, so ist das, wenn man einen Blog schreibt und Fotografin, Autorin, Kritikerin, Scout und Seiten-Designerin in einer Person ist. Da ich das Magazin nun auch mit sinnigen Inhalten füllen möchte (die wache Leserin hat es bemerkt, einige Kategorien sind noch nicht gefüllt), bin ich zur Zeit an allen Fronten aktiv. Das …

Kleiner Snack für zwischendurch

Neben den Erdbeeren gibt es jetzt noch weitere Leckereien aus der Beerenwelt – zum Naschen, in Kuchen verarbeitet, auf frische Waffeln mit Sahne oder Schmand – yam yam. Eigentlich ist es ein uralter Tip, hat man schon hundertmal gelesen, aber merke: Kaufe stets Früchte und Gemüse der Saison, möglichst aus der Nähe, wo Du wohnst oder zumindest aus Deutschland. Dabei spart man bares Geld. Diese Früchte sind aus dem Penny Markt bei mir in der Nähe – auf dem Markt ist es mitunter frischer und aus der Region, aber auch teurer. Für diejenigen, die aufs Geld schauen müssen, lohnt es sich zu vergleichen. Erbeeren kann man auch Eimerweise selber pflücken, vielerorts gibt es Erdbeerfelder – und das beste ist: Beim Sammeln darf man soviel essen wie man möchte – das macht den Kindern besonders Spaß. Wer kennt das ultimative Rezept mit Beeren (Schnell und Einfach!)? Alles Liebe, Claudia  

Tomaten in der Dose

Meine beiden Fräuleins gehören zu denjenigen, die gerne alles ausprobieren. Tomaten in der Dose züchten? Jawoll! Und es wächst tatsächlich was aus der Dose! Ich wollte es ja nicht gauben. Der restliche Samen  wurde mangels Pflanztopf einfach in einen Eierkarton gesetzt. Das werden dann wohl Eiertomaten… ich bin sehr gespannt und werde berichten, wie sich die Pflänzchen so entwickeln. Alles Liebe, Claudia

Kleine Pause

Manchmal braucht Frau einfach eine Pause – bitte sehr, das ist meine „Ich-gründe-gerade-einen-Blog“ Tee-Pause mit dem leckersten Rosinenbrötchen, was man sich vorstellen kann. Einfach nur mit Butter (ja, ganz ohne Diätmargarine – wer ißt eigentlich sowas?), dazu drei Erdbeeren, die oben irgendwie mit Krönchen versehen sind…Lecker! Heißer Rooibuschtee dazu, fertig! Zum Entstehen des Blogs gibt es schon jetzt viele lustige Begebenheiten – neben den Momenten, wo man sich die Haare rauft, weil nix so klappt, wie man sich das vorstellt. Besonders, wenn ich selber Hand anlegen möchte und dann was Verkehrtes eingebe, ohne zu wissen, wie das wieder vom Bildschirm verschwindet – gebt mir Texte, gebt mir Fotos, alles Bombe, aber dieser Programmierkram – nicht meine Welt. Aber, oh Wunder, es gibt Menschen, die das können und auch noch gerne machen! Ich habe da ein ganz wunderbares Team an Bord, meine IT-Engel. Die machen alles, was ich will – und das klappt dann auch noch! Alles Liebe, Claudia