Einfach Kochen, Genuß, Inspiration, Kantine
Schreibe einen Kommentar

Ich darf essen was ich will

Lecker Foto, oder? Ein Steak auf Rote Bete an Basilikum-Gnocci mit Möhren mit Feldsalat. Also, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Aber gerne macht das wieder jemand zunichte: „Iiiiiih, Du ißt noch Fleisch“?  Oder: „Was, Du ißt Eis? Da sind doch Eier drin“. Gerne genommen auch: „Nein, das geht gar nicht, da ist Gluteeeeen drin. Das vertrag‘ ich nicht!“ Ach, wirklich? Weißt Du das genau?

Jeder weiß etwas zu dem Thema zu sagen: Industriezucker ist schlecht, Kaffee ist eine Droge, zu viel Fett ist ungesund, Butter geht nicht und gegen Nüsse entwickelt jeder zweite eine Allergie. Laktoseintoleranz, Histaminunverträglichkeit, gute und schlechte Öle, zu viel Cholesterin und zu wenig Eisen, Diät halten wird zum Hobby, grüner Tee ist gut gegen Krebs… die Liste des Halbwissen ist lang und ergiebig.

Ich spreche hier nicht von den Menschen, die eine nachgewiesene Allergie haben – auch bin ich sicherlich keine Ernährungsberaterin. Aber ich muß einfach mal ein Machwort sprechen: Jeder gesunde Mensch darf alles essen. Es ist immer ein Frage der Verhältnismäßigkeit: dreizehn Big Mäc am Tag können zuviel sein, und nach acht Tassen Kaffee kriege auch ich Herzrasen.

Jedoch sind die meisten Menschen verunsichert – was darf ich denn nun noch essen? Alles. Alles was Dir schmeckt und worauf Du Lust hast. Wie wäre es, wenn Du mal wieder Freunde einlädst (ja, so wie früher!). Du kochst einen Riesen-Topf Spagetthi mit Bolognese-Soße, dazu gibt es Wein und Selters, einen Salat – und hinterher Tiramisu (mit echten Eiern!!!) und 100%  Mascarpone – was für eine Geschmacksexplosion! Manche wissen vor lauter Sahneersatz schon gar nicht mehr, wie echte Sahne schmeckt. Und dann sitzt Ihr einfach beisammen, redet bis in die Nacht und verbucht den Tag unter „ein Abend, an den wir uns später erinnern werden“. Wann hast Du das letzte Mal Freude eingeladen (nicht bei Facebook, sondern real!) Und wann hast Du das letzte Mal nicht gefragt, ob sie Veganer, Vegetarier, Paleo-Anhänger oder sonst einer Frakti0n anhängen?

Koch‘ einfach. Lad‘ Freunde ein. Habt Spaß.

Wenn ich Ernährungsberaterin wäre, würde ich sagen: Achte auf Bioqualität und kaufe möglicht regionale Produkte. Laß die Convinience-Produkte weg. Koch selbst. Dann weißt Du, was drin ist. Schmeckt auch besser. Vermeide Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Zusatzmittel. Zucker in Maßen, Fett ist ok, besonders hochwertige Öle. Bewege Dich, wenn Du Lust und Zeit hast – Sport macht Spaß! Genieße das Essen. Iß‘ abwechslungsreich. Obst und Gemüse, Wasser zum Trinken, Vollkornprodukte, Geflügel und Fisch. Back‘ selber Kuchen. Eier und Quark sind prima Eiweißlieferanten.

Also, das würde ich sagen, wenn ich Ernährungsberaterin wäre. Bin ich ja aber nicht. Ich hab ja keine Ahnung – ich lebe nur danach, was mir gut tut. Die oben genannten Dinge tun mir gut. Und ich liebe ein Croissant mit Butter und Marmelade samt lecker Milchkaffee. Tut mir auch gut. Schon mal Nutellatoast mit Banane belegt?…Ok. Ihr wißt, was ich meine. Der Genuß darf wieder einziehen in Euer Leben.

Ernährungscholerikern begegnet ich mit Entspanntheit – es wird einfach Zeit, sich wieder auf sein Bauchgefühl zu verlassen. Die meisten Lebensmittel sind sicher. Und Du weißt am besten, was Dir gut tut.

In diesem Sinne: Lecker Sonntag!

Liebe Grüße, Claudia

P.S. Das Foto entstand im „Stüffel“, einem kleinen, feinen Restaurant im Norden von Hamburg. Ein echter Geheimtip – Geschmacksexplosionen und fantastische Weine garantiert!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.