Im Gespräch mit
Schreibe einen Kommentar

Im Gespräch mit: Katja Kovar, BODY SCHOOL Hamburg

Neues Jahr, neue Rubrik! Für 2019 habe ich mir überlegt, inspirierende Persönlichkeiten in die Erste Etage links einzuladen und ihnen ein paar Fragen zu stellen. Ich freue mich sehr, dass meine liebe Freundin Katja den Anfang macht! Wir kennen uns schon so lange und sind eigentlich wie ein altes Ehepaar – nur schöner!

EEL: Wie ist die BODY SCHOOL entstanden und was bietest Du heute alle an?

Katja Kovar:

Im Laufe meiner sportlichen Ausbildungen und etlicher Jahre Trainertätigkeit, die ich nebenberuflich absolviert habe, hat sich mehr und mehr heraus kristallisiert, wo die Problemstellungen der Kunden im Fitnessbereich liegen. Natürlich hat jeder Mensch individuelle Ziele, aber außerhalb des Berufslebens Ziele konsequent zu verfolgen, fällt vielen Menschen schwer. Um langfristige Erfolge und Spaß in den Punkten Ernährung, Fitness und Gesundheit zu haben, bedarf es aber zunächst einmal des Verständnisses für die großen Zusammenhänge. Ich hatte oft das Gefühl, dass die Kunden nicht gut informiert waren und so mit dem Drehen kleiner Schrauben in ihrem Körper beschäftigt waren, dass sie sich daran verschlissen haben (körperlich wie zeitlich), ohne je das wahre Erfolgserlebnis zu haben.

Im menschlichen Körper greifen die Dinge ineinander, aber beinahe jeder Mensch scheint sich besser mit seinem Mobiltelefon auszukennen, als mit seinem Körper.

Die Punkte Ernährung, Sport, Psyche und Motivation habe ich zu einem Konzept zusammengewoben, das jeder in nur 8 Wochen gut verstehen und umsetzen kann. Der Zufall wollte es so, dass ich nach meiner Rückkehr nach Hamburg die Gelegenheit bekam, dieses Konzept mit einigen Freundinnen umzusetzen, die mit ihrer körperlichen Verfassung unzufrieden waren. Innerhalb kürzester Zeit wurde ihr Erfolg augenscheinlich und eine lange Schlange weiterer Freundinnen wollte unbedingt ebenfalls so tolle Erfolge erzielen. Schwupps – die BODY SCHOOL war geboren!

Heute ist daraus ein umfassendes Angebot aus Bedarfsanalyse, Anamnese, Trainingsempfehlungen in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Balance, mentale Stärke und Wettkampfvorbereitung sowie Ernährungsberatung geworden. Wir trainieren dabei stets in Kleingruppen oder als Personal Training, um einen sehr engen Kontakt mit dem Kunden zu ermöglichen und so einen vollständige Umsetzung der Ziele und Möglichkeiten sicher zu stellen. Es ist mir sehr wichtig, dass jeder Kunde den eigenen Körper wirklich gut kennenlernt, inklusive seiner Defizite. Wir können dann die sinnvollen Ziele gemeinsam finden.

EEL: Warum ist gute Ernährung überhaupt so wichtig in Kombination mit Sport?

Katja Kovar:

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Training wird deutlich, wenn die Funktionalität des Körpers verstanden wird. Um eine gute Leistung – und zwar nicht nur körperlich – abrufen zu können, muss der Körper mit den benötigten Nährstoffen versorgt werden. Die meisten Lebensmittel allerdings, die wir heute konsumieren, sind stark verarbeitet und damit schnell und einfach zuzubereiten. Die Nährstoffe bleiben dabei auf der Strecke und wir haben es nur mit leeren (aber dafür zahlreichen) Kalorien zu tun, die wir in uns hineinfüllen. Das wird unser zukünftiges Hüftgold, denn der Überschuss wird gar nicht benötigt und schon erst recht nicht verarbeitet. Unser Körper ist allerdings so veranlagt, die Überschüsse für schlechte Zeiten einzulagern.

Glücklicherweise müssen wir schlechte Zeiten nicht mehr erleben und somit wächst kontinuierlich unser Körperfettgehalt und sogar unser Organfett. Fertig ist der Nährboden für viele der heutigen „Volkskrankheiten“. Bewusste Ernährung ist also immer wichtig, aber im Rahmen sportlicher Betätigung, lässt sich dem Körper eine effektive Fettverbrennung durch körpereigene Muskulatur beibringen. Dies ist unser angeborenes Konzept und bei den meisten Kindern, die regelmäßig und gesund ernährt werden, funktioniert das auch reibungslos. Mit zunehmendem Alter verändern sich mit diversen Hormonumstellungen aber die Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Unsere Fettverbrennung wird immer langsamer oder stoppt durch falsches Ernährungsverhalten oft vollständig.

ELL: Was für Menschen kommen zu Dir?

Katja Kovar:

Meine Kunden sind meist zwischen Mitte 30 und Mitte 50. Sie möchten einfach mal wieder etwas für sich selbst tun, nach Kindern etc. oder sie haben konkrete Vorstellungen von Gewichts- oder Trainingszielen. Eigentlich waren fast alle Kunden vorher schon mal in einem Fitnessstudio und haben dort keinen dauerhaften oder überhaupt keinen Erfolg erzielt. Sie möchten nicht länger allein vor sich hin trainieren und suchen Know-How und eine motivierende Trainingsgemeinschaft. Viele meiner Kunden haben auch bereits Vorerkrankungen und Gelenksprobleme und wünschen sich eine angepasste Betreuung.

ELL: Zu Beginn eines neuen Jahres starten viele mit guten Vorsätzen ins Jahr – wie motivierst Du Deine Kunden, durchzuhalten? Und gibt es bestimmte Angebote im Januar?

Katja Kovar:

Die Motivation kommt natürlich durch die Erfolge. Wer endlich mal Kleidung tragen kann, die er oder sie jahrelang nur angesehen hat und immer dachte: Sowas kann ich leider nicht tragen, der gibt dieses neue Körpergefühl nicht mehr her. In jeder Trainingseinheit gebe ich dem Kunden nebenbei nochmal Informationen zu Muskelaufbau, Stoffwechsel und natürlich auch Tipps und Tricks, um das Wunschgewicht zu halten. Meist kommen dann neue sportliche Ziele wie von selbst hinzu, denn das neue Körpergefühl schafft natürlich auch einen immensen Zuwachs an Selbstbewusstsein.
Zum Jahresanfang ist die Motivation besonders leicht – die guten alten Vorsätze zum Jahresanfang machen es auch Neueinsteigern viel leichter, den ersten Schritt zu tun. Bei mir starten aber 5 x im Jahr die sogenannten SHAPECLASSES, die Neueinsteigern in 8 Wochen nicht nur Gewichtsverlust und Muskelaufbau, sondern auch Beweglichkeitsverbesserungen garantieren. Übermorgen geht es wieder los – ich freu mich immer so auf jede neue Gruppe!

EEL: Was treibt Dich an?

Katja Kovar:

Ich könnte hier jede Menge Mails und WhatsApps von Kunden zeigen – anderen Menschen zu einem glücklicheren, gesünderen und mobileren Leben zu verhelfen, ist für mich ein riesengroßer Antrieb und verleiht mir immer wieder neue Energie. Es ist wunderbar, eine Arbeit zu haben, die einem so viel Glück schenkt.

Eine große Bereicherung für mich und die Kunden: Mitarbeiterin Heidi Hülck steht zu 100% hinter dem BODY SCHOOL Konzept und ergänzt mit ihrem excellenten Ausbildungsprofil unser Know-How!

EEL: Du arbeitest selbstständig und hast Familie – wie bekommst Du das alles unter einen Hut?

Katja Kovar:

Nicht nur ich bin Selbständige, mein Mann betreibt das Restaurant „Stüffel“ und einen Bootsverleih und genießt somit auch alle Privilegien dieser Berufsgruppe – nämlich die Möglichkeit, sich seine Zeit weitestgehend einzuteilen. Allerdings haben wir Mitarbeiter, auf die wir uns verlassen können und ein Au Pair in unserer Familie, das natürlich am Abend zur Kinderbetreuung nötig ist. Der Schlüssel liegt aber nach meiner Ansicht darin, seine Arbeit gern zu tun. Meine Freizeit besteht aus Buchhaltung, Konzeptentwicklung, Kindererziehung und Hundespaziergängen. Einmal im Jahr gönnen wir uns ein Paar-Wochenende und ich besuche so oft es geht Fortbildungen, um meinem Kopf neue Reize zu schenken und meinem Herzen Ruhe zu geben. Würde ich meine Arbeit nicht lieben, könnte ich mir ein solches Pensum nicht vorstellen.

EEL: Was ist Dir persönlich wichtig im Leben?

Katja Kovar:

Für mich persönlich hat Ehrlichkeit einen außergewöhnlich hohen Stellenwert. Ich bin ein Freund der klaren Worte, auch wenn sie manchmal hart sind. Wenn ich etwas tue, jemanden in mein Herz geschlossen habe oder eine Idee verfolge, dann immer mit Haut und Haaren und voller Achtsamkeit. Ich glaube daran, dass ich alles schaffen kann im Leben, solange ich an mich glaube und mich wirklich anstrenge. Ich liebe und brauche meine Unabhängigkeit – aber ohne meine Familie (meine vier Männer) wäre mein Leben nicht vollständig. Sie füllen meine Energie durch Liebe und Rückhalt, durch Verständnis und Anerkennung.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das?

Katja Kovar:

Ich würde mir wünschen, dass ein Hundeleben solange dauert wie ein Menschenleben.

EEL: Mit welchen Herausforderungen mußt Du kämpfen?

Katja Kovar:

Meine größte Herausforderung ist die finanzielle Umsetzung meiner beruflichen Ideen. Leider ist es nicht möglich, die Leistung, die meine Mitarbeiterin und ich für die Kunden erbringen, adäquat bezahlen zu lassen. Das hat zahlreiche Gründe, u.a. dass Fitnessketten monatliche Beiträge von 4,99 € ausgeben und Kunden nur durch einen hohen Zeitaufwand unsererseits nachhaltig erkennen, wie riesengroß qualitative Unterschiede bei Trainern sind und welche Konsequenzen das für jeden einzelnen Trainierenden hat. Oft scheint die sowieso selten genutzte Sauna mehr wert zu sein, als eine Stunde mit einem hoch qualifizierten Trainer, der einen nach Jahrzehnten von quälenden Schmerzen befreit, Ängste nimmt und ganzheitlich betreut.

Ich will darüber nicht klagen, aber durch eine bessere Bezahlung herausragender Betreuung in dieser Branche investiert jeder einzelne Kunde in seine Gesundheit – aus meiner Sicht, sollte das einen adäquaten Preis wert sein. Ich würde gern mehr Investitionen tätigen und dadurch bessere Möglichkeiten schaffen. Leider ist das in unserer Situation als kleines Unternehmen nur langsam möglich. Jammerschade ist es auch, dass Nachwuchstrainer kaum mehr Vollzeittrainer werden wollen und den Beruf mit voller Ernsthaftigkeit erlernen möchten. Das führt zu weiteren „Trainern“ auf dem Markt, die nach einer Wochenendausbildung meinen, sie sind erfahren genug, um sich an die Gesundheit ihrer Kunden zu wagen. Es ist schon unglaublich, dass in Lebensläufen zu lesen ist: Ich trainiere selbst seit Jahren und joggen kann ich auch.

Ich habe immer wieder damit zu tun, Kunden, die nach solchen Trainings-erfahrungen zu mir kommen, gesundheitlich zu stabilisieren und über ihren eigenen Körper inklusive seiner Stärken und Einschränkungen aufzuklären. In unserem Gesundheitssystem ist der Patient häufig allein gelassen mit seinen Beschwerden, da eine Gesamtbetrachtung des körperlichen wie auch psychischen Zustandes nicht erbracht wird. Vielmehr wird an einzelnen Symptomen herum medikamentiert. Hier sehe ich eine meiner Aufgaben.

EEL: Deine Ziele, Wünsche, Ideen…

Katja Kovar:

Ich möchte in der Zukunft mehr Zeit und Möglichkeiten schaffen, den einzelnen Kunden in den Mittelpunkt zu rücken. Ich kenne meine Kunden bereits ausgesprochen gut, aber dennoch tut es mir manchmal leid, dass ich sie nicht besser an die Hand nehmen kann. Jeder hätte diese Aufmerksamkeit verdient und man könnte noch so vieles entwickeln bei jedem einzelnen. Ein weiteres Wachstum wünsche ich mir, um mehr Menschen zu erreichen.

Im letzten Jahr bin ich mit einigen Kunden nach gemeinsamer Vorbereitung zu einem Wettkampf gefahren. Ich möchte mehr solcher Erlebnisse für meine Kunden schaffen, das war einfach großartig!

2018 habe ich auch meine erste eigene Fitnessreise für Kunden angeboten. Es war eine tolle Bereicherung für den Zusammenhalt und die Stärkung des Gruppengefühls und ein Riesenspaß. In diesem Jahr fahren wir natürlich wieder und die Gruppe der Reisenden wächst. Auch hier möchte ich das Programm, die Ziele, die Gasttrainer und meine Ideen erweitern. Es trifft einfach den Nerv unserer Zeit, sich mal für ein Wochenende ausschließlich um seine Gesundheit, Erholung und den Spaß zu kümmern. Das haben wir uns verdient.

Ich habe in bodyART das perfekte Modul für das Beweglichkeits-, Achtsamkeits- und Entspannungstraining gefunden. Im IRON SYSTEM habe ich mein perfektes Krafttraining. In den Bereichen MOBILITY und Ausdauertraining habe ich ein eigenes Konzept erstellt, das ich durch permanente Weiterbildung weiter ausfeile. Ich wünsche mir, dass ich noch viele Jahre so wissensdurstig und vor allem gesund meine Arbeit weiterführen kann und setze mir hier keine Grenzen. ALLES IST MÖGLICH!

Das BODY SCHOOL Event in Sankt-Peter-Ording 2018 war ein voller Erfolg

EEL: Liebe Katja, vielen Dank für das Interwiev!

Wer jetzt Lust bekommen hat, bei Katja in der BODY SCHOOL zu schnuppern, bitte hier entlang: BODY SCHOOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.